Aktuelle Informationen bzgl. des Coronavirus für unsere (anreisenden) Gäste | Neue Hinweise zur Anreise von Gästen aus Risikogebieten beachten! (Stand: 13.07.2020)

Liebe Gäste,

bitte beachten Sie folgende Informationen bzgl. des Coronavirus (Stand: 29.04.2020):

Gemäß des Erlasses der Landesregierung Schleswig-Holsteins zur weiteren Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus „SARS-CoV-2“ sind aktuell alle Veranstaltungen in der Region Hohwacht bis zum 15.05.2020 abgesagt, alle größeren Veranstaltungen bereits bis einschließlich 31. August 2020!

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/coronavirus_node.html


Unseren bis 23.05.2020 anreisenden Gästen haben wir bereits eine E-Mail mit zusätzlichen Informationen zukommen lassen.

Alle weiteren werden wir auf dem Laufenden halten und uns zu gegebener Zeit erneut bei Ihnen melden.

Bleiben Sie bis gesund !


Update vom 07.05.2020:

Ab dem 18. Mai wird das Beherbergungsverbot für Ferienwohnungen usw. unter Berücksichtigung besonderer Auflagen sowie der Abstands- und Hygienevorschriften aufgehoben. Das bedeutet, dass touristische Aufenthalte für unsere Gäste ab dann wieder erlaubt sind. Ebenfalls wird die Gastronomie ab dem 18.05.20 mit Einschränkungen wieder öffnen dürfen.


Update vom 20.05.2020: Information für alle anreisenden Gäste

Liebe Gäste,

bitte achten Sie stets auf die Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstands von ca. 1,5 Metern zu haushaltsfremden Personen. Informieren Sie sich bitte außerdem regelmäßig im Internet anhand der aktuell gültigen Allgemeinverfügung der Landesregierung Schleswig-Holstein sowie den Verordnungen des Kreises Plön über die zu beachtenden Regeln im Land S-H bzw. Kreis Plön (wie bspw. die geltende Maskenpflicht im ÖPNV und beim Einkaufen) und beachten Sie unsere gesonderte Gästeinformation bzgl. des Coronavirus.

>> Bitte beachten Sie zudem stets unsere aktuelle Gästeinfo (PDF-Datei) bzgl. des Coronavirus!

➔ Leider müssen wir darauf hinweisen, dass eine Nichtbeachtung dieser Regeln eine Abreise auf eigene Kosten zur Folge hat.


Update vom 25.06.2020: Neue Hinweise zur Anreise von Gästen aus Risikogebieten beachten!

Als Reaktion auf die Entwicklungen in NRW (z.B. Landkreis Gütersloh & Warendorf) hat die Landesregierung Schleswig-Holstein gestern (d.h. am 24.06.20) neue Regelungen für Einreisende aus Risikogebieten (Inland) beschlossen!

Anreise aus Risikogebieten 

"Einreisende aus Kreisen oder kreisfreien Städten innerhalb Deutschlands mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen müssen sich bei der Einreise nach Schleswig-Holstein in eine 14-tägige Quarantäne begeben oder einen negativen Coronatest vorweisen können. Dies gilt für alle Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Der Corona-Test muss aktuell sein, also nicht älter als 48 Stunden vor der Einreise erfolgen und entsprechend durch ein ärztliches Zeugnis nachweisbar sein. Dieses muss für mindestens 14 Tage nach Einreise aufbewahrt werden.

Wer ohne negativen Test aus einem Risikogebiet einreist, muss sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft begeben, um sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach der Einreise ständig dort abzusondern. Nicht zur Absonderung geeignet sind beispielsweise Campingplätze, Jugendherbergen und alle sonstigen Einrichtungen mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen, welche genutzt werden müssten. Sofern es die Gegebenheiten vor Ort erlauben, ist grundsätzlich eine Quarantäne in einer Ferienwohnung oder einem Hotelzimmer möglich – z.B. bis zum Vorliegen eines Testergebnisses. Im Falle eine Quarantäne sind Sie verpflichtet, unverzüglich das Gesundheitsamt des Kreises Plön zu kontaktieren und auf das Vorliegen der Umstände hinzuweisen. Außerdem sind Sie verpflichtet, beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 hinweisen können, die o.g. Gesundheitsbehörde hierüber unverzüglich zu informieren. Während der Quarantäne darf die Wohnung darf nur zu wichtigen, notwendigen Arztterminen verlassen werden (nach vorheriger Terminvereinbarung mit der Praxis), jedoch nicht für Einkäufe, Freizeitaktivitäten o.Ä. In diesem Zeitraum ist es auch nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.

Maßgeblich für diese Quarantäneverordnung sind die vom RKI definierten Risikogebiete, die die Richtwerte überschreiten (rot markierte Kreise, in denen die "Aktivität über 7 Tage/100.000 Einwohner" die Zahl 50 übersteigt). Abweichungen von dieser grundsätzlichen Regelung können vom Gesundheitsministerium bestimmt und auf der Internetseite des Landes bekannt gegeben werden. Dies könnte beispielsweise der Fall sein, wenn sich Ausbrüche regional klar begrenzen lassen, z.B. auf eine Pflegeeinrichtung o.ä."

Ausnahmen:

Nicht von der Quarantäneregelung betroffen sind Personen, die...

  • - nur zur Durchreise nach Schleswig-Holstein einreisen; diese haben das Gebiet des Landes auf direktem Weg zu verlassen;
  • - beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren und Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren;
  • - sich im Rahmen ihrer Tätigkeit als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Luft-, Schiffs-, Bahn-, oder Busverkehrsunternehmen oder als Besatzung von Flugzeugen, Schiffen, Bahnen und Bussen in einem Risikogebiet aufgehalten haben
  • - täglich oder für bis zu 48 Stunden zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst nach Schleswig-Holstein einreisen;
  • - sich weniger als 48 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Die o.g. Ausnahmen gelten nicht, wenn Symptome vorliegen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert-Koch-Instituts hinweisen.

Die entsprechende Landesverordnung vom 24. Juni 2020 können Sie hier einsehen. Sie ist bis einschließlich 9. August 2020 gültig. Bei Nichtbeachtung können Bußgelder verhängt werden."


Update vom 29.06.2020 (bzw. 13.07.2020): Hinweise für Urlauber/Innen aus dem In- und Ausland

"Liebe Urlauberinnen und Urlauber, liebe Reisende,

Schleswig-Holstein heißt Sie herzlich willkommen!

Für eine Einreise gelten aufgrund der Corona-Pandemie Einschränkungen für Menschen, die aus Gebieten mit einer hohen Ausbreitung des Coronavirus kommen (Risikogebiet). Wichtig ist, dass Sie noch vor Ihrer Einreise überprüfen, ob Sie innerhalb der vergangenen 14 Tage vor geplanter Einreise in einem Risikogebiet waren.

Wenn ja, müssen Sie grundsätzlich für eine Einreise einen negativen Coronatest vorweisen können, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise ausgestellt wurde oder nach Einreise 14 Tage in Quarantäne gehen sowie sich beim Gesundheitsamt melden. Die Quarantäneregelung betrifft in der Praxis in erster Linie beispielsweise Reiserückkehrer. Basis für die Quarantäne-Regelung aus anderen Staaten ist ein Beschluss der Bundesländer und der Bundesregierung. Sie dient dem Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus.

Für Einreisende aus dem Inland

Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein bestimmt entsprechend der Quarantäne-Verordnung des Landes Risikogebiete innerhalb Deutschlands. Maßgeblich dafür ist im Regelfall, ob in den jeweiligen Kreisen oder kreisfreien Städten mehr als 50 Personen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tagen positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Dafür werden in der Regel die aktuell veröffentlichten Werte das Robert-Koch-Instituts zu Grunde gelegt. Bei der Bestimmung kann das Gesundheitsministerium auch weitere Faktoren einfließen lassen, beispielsweise wenn sich Ausbrüche regional klar begrenzen lassen oder die Entwicklung insgesamt berücksichtigen.

Derzeit sind folgende Risikogebiete bestimmt:

  • - Kreis Gütersloh | NEU: Ab Samstag, den 11. Juli 2020, können auch Besucher aus dem ehemaligen Risikogebiet Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen wieder die Einreise nach Schleswig-Holstein auch ohne einen negativen Corona-Test oder Quarantäneverpflichtung vornehmen.

In der Vergangenheit waren als Risikogebiete ausgewiesen:

  • - Kreis Warendorf (25.06.20)

Wenn Sie sich innerhalb der Zeit, in der ein Kreis/kreisfreie Stadt als Risikogebiet ausgewiesen war, dort aufgehalten haben, dürfen Sie weiterhin nur mit einem negativen Test nach Schleswig-Holstein einreisen oder müssen sich unverzüglich in Quarantäne begeben sowie sich beim Gesundheitsamt melden. Liegt Ihr letztmaliger Aufenthalt in einem (damaligen) Risikogebiet länger als 14 Tage zurück, hat das keine Auswirkung mehr auf einen Einreise.

Ergänzend zur Info die Seiten des Robert-Koch-Instituts: https://corona.rki.de. Die Kreise und kreisfreien Städte finden Sie unter dem Menüpunkt "Landkreise". Rot markiert sind die Kreise, in denen die "Aktivität über 7 Tage/100.000 Einwohner" 50 übersteigt. Sie können auch Ihren Landkreis durch einen Klick auf die Landkarte direkt auswählen. Die Angabe zur aktuellen Inzidenz steht im Info-Feld.

Für Einreisende aus dem Ausland

Hier finden Sie die aktuell vom RKI festgelegten internationalen Risikogebiete: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Ist Ihr Land auf der Liste des RKI, müssen Sie grundsätzlich in Quarantäne oder einen negativen Test vorweisen können, der nicht mehr als 48 Stunden vor Einreise gemacht wurde.

Was zu tun ist bei Einreise?

Sind Sie von der Quarantäneregelung betroffen und kehren nach Schleswig-Holstein zurück oder reisen nach Schleswig-Holstein ein, müssen Sie sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort absondern sowie sich beim örtlichen Gesundheitsamt melden.

Nicht zur Absonderung geeignet sind beispielsweise Campingplätze, Jugendherbergen und alle sonstigen Einrichtungen mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen, welche die abzusondernde Person benutzen müsste. In einer Ferienwohnung oder auch in einem Hotelzimmer ist eine Quarantäne denkbar, sofern diese entsprechend konsequent eingehalten wird. Betreten von Gemeinschaftsräumen wie Hotelrestaurant o.Ä. ist selbstverständlich nicht möglich. Die Regelung ist bußgeldbewehrt und kann von Behörden kontrolliert werden." (Quelle: Landesregierung S-H)